Deutsch-Türkische Hochzeit

 

Kina gecesi - ein bittersüßes Fest

Die Kina gecesi (Henna Abend) ist eine der ältesten Hochzeitstraditionen in der Türkei. Bei diesem Fest „verabschiedet“ sich die Braut im Kreise ihrer weiblichen Verwandten und Freundinnen von ihrem Elternhaus. Das Fest ist eigentlich fröhlich, denn es wird getanzt, gesungen und gegessen. Jedoch ist die Henna Zeremonie selbst ein melancholischer Augenblick, bei dem die Frauen traurige Lieder singen und die Braut ihre Hennabemalung erhält. Der Ablauf der Kina gecesi kann je nach Region in der Türkei unterschiedlich ausfallen, aber alle Rituale dienen dem Wunsch, dass die Ehe der Braut glücklich, fruchtbar und reich sein möge.

Somit basieren viele der Rituale nicht auf islamischer Tradition, sondern entspringen viel mehr dem Aberglauben früherer Zeiten, in denen bestimmten Elemente Kräfte zugeordnet wurden. Dem Henna wurden heilende Kräfte nachgesagt und die Farbe Rot wurde mit Fruchtbarkeit, Liebe und Wohlstand verbunden.

Kina gecesi traditionell

Ursprünglich fand das Fest am Tag vor der Hochzeit im Hause der Brauteltern statt, wobei nur weibliche Familienmitglieder und Freunde der Familien eingeladen waren. Zu diesem Anlass trug die Braut ein „Bindalli“, eine Art Kaftan in Rot mit goldenen Verzierungen. Im Gegensatz zu Verlobung oder Hochzeit wurde bei der Kina gecesi nicht groß aufgekocht, sondern „nur“ Vorspeisen und Knabberzeug bereitgestellt und teilweise auch von den Gästen mitgebracht.

Zuerst feierten die Braut und ihre Familienmitglieder unter sich mit Musik und Tanz bis am späteren Abend die Bräutigamfamilie feierlich, von Musikanten (meist Davul Zurna) begleitet, mit dem mühevoll aufbereiteten und verzierten Henna und verschiedenen Speisen im Haus der Brauteltern eintrafen. Nach gemeinsamen Essen und Tanzen, begann die Hennazeremonie.

Hierfür wurde die Braut mit einem roten Tuch, das mit Goldtalern verziert war, verschleiert und von ihren Verwandten und Freundinnen, die brennende Kerzen in den Händen hielten in den Raum hereingeführt. Dabei ging die Schwester der Braut mit dem geschmückten Hennatablett voran, auf dem zwei Kerzen brannten (symbolisch für den Sohn und die Tochter, die man der Braut wünschte). Hinter ihnen folgte die Braut, die bei einer verheirateten und einer unverheirateten Verwandten/Freundin eingehackt war. Bis auf die Braut sangen alle Frauen traurige Lieder, die die Braut zum Weinen bringen sollten. Für die Hennabemalung wurde ein rot geschmückter Platz mit einem verzierten Kissen vorbereitet, um die die Braut und ihre Begleiterinnen nun mindestens drei Mal herumliefen. Dabei versuchte man die Braut nach jeder Runde auf das Kissen zu setzen, diese stand aber wieder auf und ging noch einmal um das Kissen herum. 

Das „Zieren“ der Braut sollte symbolisieren wie schwer es ihr fällt, ihre Familie zu verlassen, auch wenn sie nun ihren eigenen Weg geht. Ebenso beim Auftragen der Hennabemalung zierte sich die Braut und öffnete nicht sofort ihre Hände, sondern erst nachdem ihr die Schwiegermutter liebe Worte zusprach und ihr einen Goldtaler schenkte, den sie ihr dann in die nun geöffnete rechte Hand legte. Die Hennabemalung übernahm traditionell eine glücklich verheiratete Frau, was der zukünftigen Ehe der Braut Glück bringen sollte.

Meist wurde das Henna kreisförmig auf die Handinnenflächen aufgetragen, was man „Kuşgözü“ nannte. Die mit Henna bemalten Hände wurden dann in Tücher eingewickelt und die Braut aufgefordert den Schleier abzulegen und zu tanzen, damit aus der melancholischen Stimmung schnell wieder eine fröhliche wurde. Ein beliebter Brauch war es, der Braut nun zu versuchen den Schleier zu „klauen“, denn wer dies schaffte, konnte bald auf eine eigene Hochzeit hoffen. Im Anschluss der Hennazeremonie wurde das Henna an die Gäste verteilt, die dadurch auch etwas von dem Glück der Braut bekamen und auch ins Haus der Bräutigamfamilie wurde etwas von dem Henna geschickt. Dort feierte der Bräutigam zeitgleich eine Art Junggesellenabschied mit seinen männlichen Verwandten und Freunden. Von dem Henna der Braut erhielt er eine Hennabemalung, wobei meist die Fingerkuppe des kleinen Fingers bemalt wurde.

Kina gecesi heute

Auch wenn der Aberglaube heute nicht mehr die treibende Kraft ist, hat die Kına gecesi noch heute einen hohen Stellenwert in türkischen Familien und der Brauch wird weiterhin gelebt – eben nur zeitgemäßer. Deshalb wird heute der Henna Abend meist ein bis zwei Wochen vor der Hochzeit gefeiert und nicht am Abend zuvor. Das Fest findet auch nicht mehr im Haus der Brauteltern statt, sondern in einer gemieteten Location, wo meist ein DJ für Musik sorgt und beide Familien von Beginn an gemeinsam feiern und auch zusammen für das leibliche Wohl sorgen.

Gefeiert wird das Fest auch nicht mehr allein von den Frauen, auch Männer dürfen heute mitfeiern, wenn beide Familien einverstanden sind. Dabei können die Herren von Anfang an dabei sein oder sie nehmen in einem separaten Bereich/Raum an einem „Männertisch“ Platz bis sie am Ende der Hennazeremonie dazukommen dürfen, wenn auch der Bräutigam seine Hennabemalung erhält. Erst anschließend wird dann gemeinsam gefeiert und getanzt.

Auch für die Braut hat sich einiges geändert, zum Beispiel bei der Kleidung. Das traditionelle Bindallı wird heute nur noch zur Henna Zeremonie angezogen und den Rest des Abends kleidet sich die Braut in einem eleganten Abendkleid – ebenfalls gerne in Rot. Die Henna Zeremonie ist zwar weiterhin melancholisch und auch das symbolische Zieren der Braut gehört weiterhin dazu, doch kaum einer erwartet heutzutage von der Braut, dass sie weint, weil sie ihre Eltern „verlässt“. Im Gegenteil, wenn die partout nicht weint nimmt es mit Humor und nimmt die Braut einbisscchen aufs Korn.

In der Türkei hat sich zudem der Trend entwickelt, den Henna Abend mit dem Junggesellinnenabschied zusammenzulegen und gemeinsam mit den Freundinnen zu feiern – immerhin ist ein DJ schon da und für Verpflegung ist auch gesorgt. Warum also nicht?!

Kina gecesi Lieder

Die Lieder, „Kina türküleri“ gennant, sind mündlich überliefert, daher gibt es keine Aufzeichnungen der ursprünglichen Texte. Alle Lieder vereint jedoch das sie von Abschied, Sehnsucht und Trauer handeln. Das ist wohl der Tatsache geschuldet, dass die Braut früher tatsächich ihre Familie verließ und zur Familie des Mannes zog, die meist in anderen Dörfern oder Orten lebten.

Welche Lieder gesungen werden ist von Region zu Region unterschiedlich, aber das wohl meist gesungene Henna Abend Lied „Yüksek yüksek tepelere“ hat folgenden Text:

Yüksek yüksek tepelere ev kurmasınlar,
Aşrı aşrı memlekete kız vermesinler,
Annesinin bir tanesini hor görmesinler,
Uçanda kuşlara malum olsun,
Ben annemi özledim,
Hem annemi hem babamı,
Ben köyümü özledim.

Babamın bir atı olsa uçsa da gelse,
Annemin yelkeni olsa binse de gelse,
Kardeşlerim yollarını bilse de gelse,
Uçanda kuşlara malum olsun,
Ben annemi özledim,
Hem annemi hem babamı,
Ben köyümü özledim.

Sinngemäß wird besungen, dass die Braut nicht in die Ferne ziehen und man sie gut behandeln soll. Die Braut wiederum klagt von der Sehnsucht nach ihrer Familie und wünscht sich ihre Liebsten herbei. Ein sehr trauriges Lied, dass melodisch sehr schön klingt und mit dem traditioniell die Henna Zeremonie eröffnet wird.

 

Fotos: Evet ich will Styled Shoot mit Pink Pixel Photography

Eine deutsch-türkische Traumhochzeit im Hofgut Maisenburg mit Love in Frames

Seid Ihr auch noch so verzaubert von unserer gestrigen Hochzeit?! Ich bin es und ich freu mich riesig, dass wir auch noch einen super schönen Film von dieser Traumhochzeit zeigen dürfen!! Die kreativen Köpfe von Love in Frames haben hier mal wieder eine Meisterleistung hingelegt und diesen ganz besonderen Tag in einem Gute-Laune-Video festgehalten! Darin sehen wir noch mehr von den tollen Details dieser grandiosen Hochzeit und den coolen Überraschungen ihrer Gäste!! Lehnt Euch zurück und genießt es meine Lieben – es wird Euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern!


  

Wie gestern angekündigt, hab ich auch noch einen kleinen Plausch mit dem Brautpaar Burcu und Alexander gehalten, wobei die beiden so lieb waren und auch ein paar Tipps für Euch parat hatten:

Was war Euch besonders wichtig für Euer Fest und diesen besonderen Tag?
Wir haben im Vorfeld alles genau so geplant wie wir es haben wollten! Dabei spielte das Wetter eine große Rolle 🙂
Uns war es sehr wichtig, dass wir den Tag in vollen Zügen genießen und unsere Gäste sich wohl fühlen und viel Spaß haben.

Das ist Euch ganz sicher gelungen, aber war sicher viel Arbeit. Habt Ihr lange für Euer Fest geplant? Vielleicht sogar mit Evet Ich Will 🙂
Wir haben sehr lange geplant. Die Location hatten wir ca. 1,5 Jahre vorher gebucht und ab da fing auch die Planung an! Dabei war Evet Ich Will eine große Inspirationsquelle für uns. Von all den vielen Hochzeitsblogs im Internet haben wir uns sehr schnell auf Deine Seite konzentriert. Sie passte genau zu unserer kulturellen Zusammenführung und hat viele Ideen und Hintergründe zu den Traditionen geboten. Außerdem sind wir durch Deine Seite auf „Macera“ gestoßen, die einfach großartig waren!

Oh das hört man gern, ich freue mich, dass Evet Ich Will weiterhelfen konnte!! Was wären die drei wichtigsten Dinge, die Ihr anderen Brautpaaren rückblickend unbedingt raten würdet?
Wir raten den Brautpaaren unbedingt die Location früh genug zu buchen, Dienstleister auszusuchen, die zu einem passen und die Planung nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

In welchem Moment hat es an Eurem großen Tag am meisten im Bauch gekribbelt?
Es war der Moment zur Trauung als Alexander mich das erste Mal in meinem Brautkleid gesehen hat!

Vielen lieben Dank an das Brautpaar, dass wir diese wunderschöne Hochzeit teilen durften! Und ich guck jetzt noch mal das Filmchen, ist einfach zu schön 🙂

Pinar

Eine deutsch-türkische Traumhochzeit im Hofgut Maisenburg mit Özlem Yavuz Photography

Ach Ihr Lieben, auf das was heute und morgen kommt, darauf freue ich mich schon ganz ganz lang!! Eine wunderschöne Traumhochzeit dürfen wir heute mit Euch teilen, mit einem ebenso wunderschönen Brautpaar! Im traumhaften Hofgut Maisenburg haben diese zwei Hübschen – Burcu und Alexander – gefeiert und dabei viele schöne Details eingearbeitet und ihren Freunden und Verwandten ein Fest bereitet, dass sie so schnell nicht vergessen werden…

» hier weiterlesen

Ein Save the Date Freebie für Euch!

Meine deutsch-türkischen Brautpaaren fragen mich sehr oft, ob es so etwas wie Save the Date Karten auch bei türkischen Hochzeiten gibt und ich sage immer „wenn Ihr das wollt, ja!“. Denn Save the Date Karten sind kein traditioneller Brauch, sondern eine „Erfindung“ der modernen Zeit, in der man sicher gehen will, dass die Liebsten bei all ihren Terminen diesen einen Tag sicher frei halten. Save the Date Karten sind also eine rein individuelle Entscheidung, zu der ich aber persönlich immer raten würde, denn sie nehmen dem Brautpaar sehr viel Druck. Wenn der Termin und die Location schon feststehen, aber man noch nicht weiß, ob und wie man Henna Abend, Standesamt oder auch Freie Trauung drumherum basteln will, dann tut es gut, mit der Karte schon mal alle über den Termin informiert zu haben. Gerade wenn man weiß, dass einige Gäste anreisen müssen und genug Vorlaufzeit brauchen, ist das wichtig. Danach kann man in Ruhe planen und eine schöne Papeterie mit allen wichtigen Infos vorbereiten. Natürlich wäre es schön, wenn die Save the Date Karte zur restlichen Papeterie passt, aber dass ist absolut kein Muss. Im Gegenteil, sie darf gern lustig und anders sein. Eben wie es Euch beliebt.
Ich hatte schon eine ganze Weile ein bestimmtes Motiv für ein Save the Date Karte im Sinn und diese hab ich Euch heute in einem Freebie verpackt mitgebracht! Ich hoffe es gefällt Euch 🙂

>>> Download Save the Date Freebie <<<

Die Davul Zurna (Trommel und Schalmei) Musikanten sind bei türkischen Hochzeiten nicht wegzudenken. Sie sind bei der Brautabholung dabei, sie kündigen die Ankunft des Bräutigams an und sorgen für ordentlich Stimmung auf dem Fest. Also dachte ich, so ein Musiker, z.B. der Zurna Spieler, wäre doch ein prima Motiv, zusammen mit dem türkischen Ausspruch „Duyduk duymadιk demeyin“, was so viel heißt wie „Sagt nicht, Ihr hättet nichts davon gehört“ und bei großen Ankündigungen immer zuerst gesagt wird. Das passt doch gut, oder?! Und bei deutsch-türkischen Hochzeiten sorgt es für Gesprächsstoff, wenn sich die deutschen Gäste von den türkischen Gästen den Ausspruch erklären lassen.
Ich habe Euch zwei Versionen erstellt, eine etwas elegantere und eine etwas markantere. In beiden ist genug Platz für eine zweisprachige Ansprache und viel braucht man ja auch nicht reinschreiben. Die Namen, der Anlass, das Datum und wenn nötig noch ein Ort, das reicht. Wer die Karten nutzen möchte, kann einfach auf den Downloadlink oben klicken, dann öffnet sich eine pdf Datei mit den Karten und einer ausführlichen Anleitung. Es ist wirklich einfach und schnell gemacht, also ran an die Karten! Viel Spaß!

Pinar

Deutsch-Türkische Sommerhochzeit mit MARRYME

Ich glaub ja, Petrus wird langsam senil. Ich meine, wie soll man sonst die frühlingshaften Temperaturen an Weihnachten erklären? Das gute daran ist, dass man jetzt auch mal ohne schlechtes Gewissen eine Sommerhochzeit zeigen, oder? Vor allem, wenn sie so frisch und munter ist wie die Hochzeit von Daniela und Alper! Das ihre Gäste sich auf ein ganz besonderes Fest freuen dürfen, konnten sie schon mit der Save the Date Karte erahnen. Fröhliche Türkistöne, ein Hauch von Vintage kombiniert mit trendige Zick-Zack Muster und für die Romantik on Top: der Lieblingssong von Daniela und Alper „You are my Sunshine“. Besonders schönes Detail: Der Songtext beginnt auf der Save the Date Karte und wird dann auf der Einladung komplettiert. Dazu gabs noch passende Menükarten mit einem witzigen Extra auf der Rückseite (siehe unten) und natürlich Namenskarten. Gezaubert hat diese einzigartige Papeterie das kreative Team von MARRYME. Und nicht nur das, auch die zauberhaften Bilder, die wir heute bestaunen dürfen, kommen von von den Multitalenten Anna und Andreas. Traumhafte Motive boten sich den beiden bei dieser Hochzeit, nicht nur mit dem schönen Brautpaar sondern auch mit der sommerlichen Umgebung und einem ganz besonderen Fest. Das begeisterte auch die Hochzeitsprofis von MARRYME: „Alper und Daniela haben diesen Tag mit so viel Liebe, Hingabe und Besonderheiten zu einer wirklich schönen Sommerhochzeit gestaltet. Perfektes Wetter, leckeres Essen, traumhafte Location, ein wunderschönes Brautpaar und ein türkisches-döner-mitternachtsbuffet haben diesen Tag auch zu einem unserer Highlights werden lassen.“ Und ich freu mich, dass wir mitgucken dürfen! Genießt die Bilder!

Pinar

















































Alle Bilder: MARRYME

evetichwill.de bei Instagram

Instagram
Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Coaching & Beratung für Selbstständige Kreative

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Okay!