multikulturelle Hochzeit LogoDer multikulturelle Hochzeitsblog

Eritreische Hochzeit in Köln mit Hanna Witte ~ Tag 1

02.10.2017 | 0 Kommentare

Auf die heutige Hochzeit freue ich mich schon ganz lange, denn es wird bunt, lebendig und wir tauchen in eine ganz neue Hochzeitswelt ein! Dank der zauberhaften Bilder von Hochzeitsfotografin Hanna Witte dürfen wie den großen Tag von Selam und Meron miterleben und in die Welt der eritreischen Hochzeitskultur eintauchen! Wobei ein großer Tag stimmt nicht ganz, denn Selam und Meron feierten zwei Tage Hochzeit. Am ersten Tag fand die Hochzeit in Weiß mit kirchlicher Trauung statt und am zweiten Tag wurde in eritreischen Hochzeitsgewändern traditionell gefeiert. Nach eritreischem Brauch waren neben Familien und Freunden des Brautpaares, auch Freunde und Bekannte der Eltern eingeladen und so wurde ein großes Fest gefeiert, für das viele der Gäste eine weite Reise auf sich genommen hatten. Selam und Meron freuten sich über jeden einzelnen Gast und die große Hochzeit: “Im Nachhinein sage ich immer, es war keine Hochzeit, sondern ein Festival.” erzählt Selam mit einem Augenzwinkern. Oh ja, ein Festival der Liebe, das mögen wir, nicht wahr?! Also auf in den ersten Festival Tag! 










Der Hochzeitsmorgen begann für Selam mit einem entspannten Getting ready im Kreise ihrer Freundinnen. Auch wenn die Hochzeit sehr traditionell gefeiert wurde, für die kirchliche Trauung hatte sich Selam für ein weißes Brautkleid mit langem Schleier entschieden und auch ihre Brautjungfern durften nicht fehlen. Nach der Verwandlung zur Braut wurde Selam von weiblichen Familienmitgliedern, die in traditionelle eritreische Gewänder gekleidet waren, mit Musik und Gesang empfangen. Die weißen Baumwollkleider mit bunten Verzierungen sind unglaublich schön und man kann sich an den Details wie Kleidung, Schmuck und Hennamalereien gar nicht satt sehen. Während Selam drinnen gefeiert wurde, wartete draußen bereits Meron, der dann seine Braut auch feierlich abholen durfte.


































Für die kirchliche Trauung wählten Selam und Meron die Kirche, die Selam seit ihrer Kindheit besucht und als i-Tüpfelchen war sogar Selams Taufpfarrer eine der Geistlichen, die die Trauung begleiteten. Nach der Trauung wurde feierlich angestossen und vielleicht habt Ihr es auf den Bildern schon entdeckt: In Eritrea wird nicht Reis, sondern gepuffter Mais (Popcorn) geworfen. Nach den Gratulationen gönnten sich Selam und Meron eine kleine Auszeit für ihr Paarshooting und die Gäste machten sich auf zum Hochzeitssaal, um dem Brautpaar einen fulminanten Empfang vorzubereiten.

















Die Hochzeitsgäste bereiteten Selam und Meron einen wunderschönen Empfang mit einem Blumenmeer und großartiger Stimmung. Jedes Bild ist voller Freude und Begeisterung und wenn man sieht, wie Familie und Freunde das Brautpaar hochleben lassen, geht einem das Herz auf! Selam und Meron wollten sich und ihren Gästen ein einzigartiges Fest schenken und ließen dafür sogar eritreische Musiker aus London einfliegen und so stand einer grandiosen Party nichts mehr im Weg!









Mit diesen fröhlich bunten Bildern verabschieden wir uns für heute. Morgen nimmt uns dann Hanna Witte mit zum traditionell eritreischen Hochzeitsfest von Selam und Meron, also unbedingt reinschauen!!!

Pinar

 

Fotos: Hanna Witte und Melanie Helmstetter (2nd Shooter)

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren:

Eritreische Hochzeit in Köln mit Hanna Witte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>