multikulturelle Hochzeit LogoDer multikulturelle Hochzeitsblog

Alles Wissenswerte und kompetente Hilfe für die Vorbereitung von türkischen, deutsch-türkischen und multikulturellen Hochzeiten finden Sie hier!

1000 Gäste – Ausnahme oder Standard bei türkischen Hochzeiten?

25.04.2010 | 3 Kommentare

Heute bin ich im Internet auf eine Doku über türkische Hochzeiten gestoßen. Gezeigt wurde, laut Magazin, eine „Standard“ türkische Hochzeit. Gefeiert wurde in einem großen Saal, die Gäste saßen an runden, weiß eingedeckten Tischen und in goldenen Stühlen…also alles recht hübsch eingerichtet.Bis hierhin nichts Neues, doch dann teilte die Stimme aus dem Off mit, dass auch die Gästezahl dieser Hochzeit dem Standard türkischer Hochzeiten entspricht: nämlich 1000 Gäste!

Ich komme aus einer sehr, sehr großen Familie. Die Chance auf eine so große Hochzeit eingeladen zu werden wäre also tendenziell hoch, aber die letzte Hochzeit, die ich in dieser Größenordnung miterlebt habe, war 1998! Türkische Hochzeiten in dieser Größenordnung sind wirklich nicht mehr der Standard, sondern inzwischen eher die Ausnahme. Was ich aber besonders schade fand, war die Tatsache, dass die Doku überhaupt nicht darauf eingegangen ist, warum türkische Hochzeiten so groß ausfallen. Es wurde kein Wort über den kulturellen Hintergrund türkischer Hochzeiten verloren – sehr schade.
Ich hätte es schön gefunden, wenn die Dokumentation erklärt hätte, dass die Hochzeit DAS Ereignis überhaupt in einer türkischen Familie ist und deshalb entsprechend gefeiert wird. Wie in jeder Kultur gibt es auch in der Türkei ungeschriebene Gastgeberregeln, die besonders bei Hochzeiten eingehalten werden wollen. Es fängt schon damit an, dass man freudige Ereignisse mit allen Freunden und Verwandten teilen und somit auch gemeinsam feiern soll. Das wissen alle Verwandten und Freunde und erwarten deshalb automatisch eine Einladung. Keine Einladung zu erhalten, kann somit schnell zu beleidigten und verletzten Freunden und Verwandten führen - was die Familien des Brautpaares natürlich um jeden Preis verhinden wollen.
Eine weitere Regel lautet „wurde ich mal eingeladen, muss ich später ebenfalls einladen…“ – was in Anbetracht der oben beschriebenen Regel in einem Teufelskreis mündet…Aber das ist noch nicht alles, denn weiter heißt es „niemals Grenzen setzen, dass wäre unhöflich“. Das erklärt auch warum Kinder auf türkischen Hochzeiten selbstverständlich sind und warum man (rein theoretisch) mitbringen kann, wen man will.

Auch heute noch beherzigen viele Familien diese Regeln, aber eben nur noch in einem gewissen Rahmen. Die meisten Familien konzentrieren sich inzwischen bei den Einladungen auf die "engeren" Familien- und Freundeskreise und verzichten darauf den Cousin 50. Grades oder die Großtante der Oma auch noch mit einzuladen, denn diese sieht man sowieso selten. Besonders die Brautpaare legen immer mehr Wert auf ein ansprechendes und „intimes“ Fest, weshalb die meisten türkischen Hochzeiten eher eine Größenordnung von 400-500 Personen haben. Ok - auch das ist nicht wenig, aber man hat ja auch was zu feiern :)

Witzige Hochzeitsfiguren

22.04.2010 | 0 Kommentare

Suchen Sie eine Tortenfigur oder ein Hochzeitsgeschenk, dass Ihnen einen Lacher garantiert?

Dann können wir Ihnen die Hochzeitsfiguren von www.unusually.de wärmstens empfehlen! Während Karikaturisten ein Konterfei normalerweise aufs Papier bringen, liefert Unusually.de es in Form einer witzigen Figur zum Aufstellen. Ob nun das Brautpaar sie als Tortenfigur verwendet oder Hochzeitsgäste sie als witziges Hochzeitsgeschenk übergeben, diese Figuren sind auf jeden Fall einzigartig und individuell! Die Bestellung ist übrigens ganz einfach: Sie entscheiden sich für eine Figur und schicken Ihr Foto bzw. das des Brautpaares an Unusually.de. Während der Fertigung sind Kontrollgänge an Form und Farbe durch den Auftraggeber eingeplant, wodurch sichergestellt wird, dass das Endergebnis den Erwartungen entspricht.

 

Takı – Geldgeschenk gut verpackt

09.04.2010 | 0 Kommentare

Eigentlich hat man es als Gast bei türkischen Hochzeiten sehr leicht, wenn es um die Frage geht „was soll ich schenken?“.
Denn die Antwort lautet im Prinzip immer: Geld.

Geschwistern oder Trauzeugen des Brautpaares empfehle ich aber das Geld nicht einfach nur anzustecken oder in einem Umschlag zu übergeben, sondern das Geld mit etwas Symbolischem zu verpacken, dass die Wünsche für die Zukunft ausdrückt und von dem das Paar evtl. auch später noch etwas hat.
Ein Geldbaum beispielsweise steht für materielles Wohlergehen und könnte geschmückt mit Geldscheinen übergeben werden. So hat das Brautpaar nicht nur das Geld geschenkt bekommen sondern auch eine hübsche (Geldsegen bringende) Pflanze für die gemeinsame Wohnung.
Eine weite Idee wäre ein Symbol für Glück zu schenken - ein Hufeisen. Aber nicht irgendeins, sondern individuell gestaltet und entsprechend graviert natürlich. Diesen Service bietet gluecksgeschenk.de.
Aber das ist noch nicht alles, denn gluecksgeschenk.de liefert da Hufeisen mit Glücksgarantie. Bringt das Hufeisen nicht das erhoffte Glück, kann man es kostenfrei zurückschicken und gegen ein neues Hufeisen eintauschen, dass dann besser „funktionieren“ soll. :)

 

 

Ein Brautstrauß für die Ewigkeit!

05.04.2010 | 1 Kommentar

Der Brautstrauß ist ein wichtiges Element des Brautstylings und soll natürlich entsprechend gut aussehen. In Form und Farbe gibt es deshalb jede Menge Auswahl. Viele Bräute wollen zudem ihren Strauß nach der Hochzeit aufbewahren, weshalb einige Floristen sogar anbieten, den Strauß zu "konservieren".Doch wir haben einen Blumenstrauß gefunden, der auch ohne Konservierung für die Ewigkeit gemacht ist: Die Blumenbouquets von Silver Sixpence! Die aus Seide gefertigten Bouquets sehen nicht nur extrem elegant aus, sie können auch farblich an Ihr Brautkleid oder Farbkonzept angepasst werden! Zugegeben dieser Brautstrauß ist etwas teurer als ein echter Strauß, aber dafür bleibt dieser Brautstrauß sicher ein Leben lang "frisch" :)