multikulturelle Hochzeit LogoDer multikulturelle Hochzeitsblog

Multikulturelle Hochzeit im Faberhof in Pyrbaum mit Anija Schlichenmaier Photography

27.02.2017 | 0 Kommentare

Heute möchte ich etwas ganz Besonderes mit Euch teilen, worauf ich mich schon viele Monate freue: die Hochzeit von Ui und Andy. Als ich an meinem Buch “Multikulturell heiraten” arbeitete stieß ich bei der wunderbaren Hochzeitsfotografin Anija Schlichenmaier auf ein Bild von Ui und Andys Hochzeit. Ein Bild von den beiden, wie sie sich liebevoll ansahen und glücklich lächelten. Keine Deko, kein Klimbim. Nur diese zwei Liebenden und dieses Gefühl von Ruhe und Glück, das man durch das Bild spüren konnte. Es war um mich geschehen und ich wünschte mir von ganzem Herzen die beiden mit ihrem Fest im Buch zeigen zu dürfen. Ui und Andy sagten ja ;-) und ich freue ich mich, dass wir heute hier die wunderschönen Momente ihres großen Tages zeigen dürfen. 

Ui und Andy wünschten ein Hochzeitsfest in der Natur, bei dem sich alle wohl fühlen und ihre Hochzeitsgäste mit ihnen einen Tag in vertrauter und entspannter Atmosphäre genießen sollten. Und so feierten sie inmitten eines zauberhaften Wildparks, bei Sonnenschein und in einem wunderschönen Ambiente, bestehend aus zarten Tönen und einer traumhaften Dekoration aus natürlichen und exotischen Blumen. Der Tag begann mit dem Getting Ready in der entzückenden Hochzeitssuite eines kleinen Hotels, welches mit antiken Hochzeitsbildern für nostalgischen Charme sorgte. Ui wählte für den großen Tag ein traumhaftes Brautkleid von Essense of Australia und als Accessoires trug sie einen zauberhaften Haarkranz, der ebenso wie ihr Brautstrauß aus natürlichen und exotischen Blumen bestand. Andy wählte einen blauen Anzug mit einer passenden gemusterten Fliege, die schick aussah und zum entspannten Rahmen ihres Hochzeitstages passte.












Die Verbindung ihrer deutschen und thailändischen Kulturen zelebrierten Ui und Andy besonders bei ihrer berührenden Trauung, für die sie den Trauspruch “Love me and the world is mine” wählten. Bei der christlichen Trauung wurden auch buddhistische Elemente eingebunden und der aufmerksame Pastor wählte gefühlvolle Worte, die sowohl die christlichen als auch die buddhistischen Gäste ansprachen. Die Trauzeremonie fand direkt am See des Wildparks statt und erneut schmückten zauberhafte Blumen das Geschehen. Das vorbereitete Programm konnten die Gäste nicht nur als Fächer nutzen, sondern auch als kleine Übersetzungshilfe für einen thailändischen Smalltalk.















Die traditionellen Segnungen nach der Trauung waren symbolträchtig und berührend: Der Pastor legte Ui und Andy für sein Segens-Gebet die Hände und weiße Kränze aus Thailand auf. Die Kränze waren durch eine Schnur verbunden und symbolisierten die Verbundenheit zwischen Ui und Andy. Nach buddhistischem Brauch übergossen Uis Eltern die Hände von Ui und Andy mit gesegnetem Wasser aus einem traditionell buddhistischem Gefäß und Uis Vater erteilte symbolisch seinen väterlichen Segen, indem er ihnen drei weiße Punkte auf die Stirn auftrug. Zum Schluss wuschen auch Andys Eltern Ui und Andys Hände und übermittelten so ihre Glückwünsche.






Im Anschluss der Trauung konnten die Gäste das Brautpaar beglückwünschen. Hierfür hatte jeder Gast zuvor weiße Bändchen erhalten, welche sie während der Gratulation Ui und Andy um das Handgelenk binden konnten. Das Verknoten des Bändchens steht nach thailändischen Brauch symbolisch für den Wunsch, dass das Brautpaar auf ewig verbunden bleibt und war eine weitere wundervolle Einbindung Uis kulturellen Wurzeln. Nach den Glückwünschen wurde im Waldresteraunt Faberhof mit einer traumhaften Hochzeitstorte – ein Naked Cake – geschlemmt und gefeiert. Den natürlichen Look für ihre Hochzeiten behielten Ui und Andy auch bei der Dekoraion des Faberhofs bei. Die Tische waren geschmückt mit einer wunderschönen Kombination aus filigranen und exotischen Blumen sowie Kräutern in kleinen Vasen und Einmachgläsern. Zauberhaft!












Ich könnte ewig von Ui und Andys Hochzeit schwärmen. Nicht nur weil das Ambiente und die Beiden ein Traum sind, sondern auch weil ihr Liebesfest ein wunderschönes Beispiel dafür ist, wie man unterschiedliche kulturellen Wurzeln am Hochzeitstag harmonisch verbinden kann. Auch Ui und Andys Tipp an andere multikulturelle Brautpaare ist ganz einfach und doch sehr bedeutend:
“Habt Respekt für das andere, füreinander und miteinander.”

Wir wünschen Ui und Andy von Herzen alles Gute und sagen vielen Dank, dass Ihr Eure Erfahrungen und zauberhaften Bilder mit uns teilt!

Pinar

 

Dienstleister der Hochzeit:
Fotograf: Anija Schlichenmaier Photography // Location: Faberhof in Pyrbaum // Musik: Spring Leaves & Fire – Mark Oliver & Zita // Papeterie: Papierhimmel // Blumen: Herr Kai virtuose de la fleur // Hochzeitstorte: El Paradiso & Herr Kai // Brautkleid: Essense of Australia // Brautschuhe: Predro Miralles // Brautaccessoires: BHLDN // Haare: Daniela Pani by GD Friseure // Make-up: Braut // Hochzeitsanzug: Hackett London // Schuhe Bräutigam: Magnanni // Fliege: Blick by bubeundkönig

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>