multikulturelle Hochzeit LogoDer multikulturelle Hochzeitsblog

Ein farbenprächtiger Henna Abend ~ Selbstgemachter Haarschmuck {Styled Shoot}

29.06.2013 | 0 Kommentare

Ihr Lieben, wie versprochen zeig ich Euch heute wie wir den Haarschmuck angefertigt haben. Ich sag Euch, dass ist so so suuuuper einfach, Ihr werdet Euch auf die Schenkel klopfen und rufen “Waahas? So easy ist das?!” Ehrlich! Trotz Feinarbeit, geht es schnell, macht richtig Spaß und man braucht auch gar nicht viel dafür, oft reicht sogar alter Schmuck, den man zu Hause hat. Für die Herstellung benötigt man an sich nur Gliederketten, Verbindungsringe und Perlen oder was einem eben so als “Anhänger” beliebt. Wichtig ist nur, dass es farblich und vom Material her zusammenpasst. Aber der wohl einfachste Weg ist im Ausverkauf lange Ketten und Ohrringe zu kaufen, die man dann einfach auseinander nehmen kann. So haben wir es gemacht und hatten dadurch alles zusammen was wir brauchten. Als Werkzeug benötigt Ihr Zangen und eine Zangenschere – die gibt’s in jedem Bastelladen oder Ihr nehmt einfach die aus dem Werkzeugkasten. So und dann kann’s auch schon losgehen!


Zuerst löst Ihr die Kette vom Verschluss, damit Ihr die Kettenschnüre und Verbindungsringe verwenden könnt. Hierfür einfach die Verbindungsringe mit den Zangen links und rechts greifen und dann nach vorne auseinander schieben. Es ist ganz wichtig, dass Ihr die Ringe nicht seitlich auseinander zieht, da man sie sonst nur noch schwer wieder zusammen bekommt und vor allem wird den Ring verformt, was unschön aussieht. Wenn Ihr von beiden Schmuckstücken die Ketten und Ringe gelöst habt ist das Zuschneiden der Kettenschnüre dran. Für den Haarschmuck braucht es drei Kettenelemente, jeweils einen für die linke und die rechte Kopfseite und einen für die Stirn bzw. den Scheitel. Die jeweilige Länge hängt davon ab, wie weit Ihr das Schmuckstück vorne in die Stirn reinhängen lassen wollt und wie lose die Kettenschnüre an den Seiten hängen sollen. Am besten ihr haltet Euch die Kettenschnüre hin und probiert einfach bisschen aus was Euch gefällt. Wenn Ihr wisst wie es werden soll, dann fangt Ihr mit dem Scheitelteil an.

Hierfür legt Ihr auf Höhe Eurer Ohrspitzen, in der Mitte des Hinterkopfs ein Ende der Kettenschnur an und bestimmt von dort aus nach vorne die Länge. Das festgelegte Ende zum Merken festhalten und dann mit der Zangenschere das entsprechende Kettenglied abtrennen. Ihr könnt natürlich auch ein Maßband statt der Kettenschnur anlegen und so die Länge bestimmen. So oder so ist beim Abschneiden wichtig, dass Ihr nicht zu knapp schneidet, denn was weg ist, ist weg und kann nicht mehr angebracht werden… Wenn der Stirnteil fertig ist, sind die Seitenteile dran. Hier wieder von der gleichen Stelle am Hinterkopf seitlich nach vorne abmessen, so wie Ihr es Euch vorstellt, wobei es immer schön aussieht wenn die Seitenteile locker runterhängen. Ist die Länge auf einer Seite festgelegt, reicht das auch schon, da die andere Seite ja gleich lang wird. Kettenschnüre wieder an der ensprechenden Stelle zuschneiden und alles zurecht legen. Es müssten nun vier Verbindungsringe und drei Kettenschnüre in zwei Längen vor Euch liegen. Wenn alles passt, könnt Ihr mit dem Anhänger weitermachen. Hier könnt Ihr wieder nach eigenem Geschmack entscheiden und dann einfach die gewünschten Elemente freilegen. Für unseren Haarschmuck hatten wir uns für die kleine lila Perle am Kettenanhänger und einen Taler vom Ohrring entschieden, die wir miteinander verbunden haben.    

Wenn Ihr Euren Anhänger fertig habt, dann müsst Ihr den Haarschmuck nur noch “zusammenbauen”. Legt dafür alle Elemente so zurecht, wie sie auch später auf dem Kopf angeordnet sein werden. Das ist besonders bei den Kettenschnüren wichtig, also Scheitelteil in die Mitte und links und rechts davon die Seitenteile. Zuerst verbindet Ihr die Kettenschnüre am hinteren Teil des Schmuckstücks. Nehmt dafür einen der Verbindungsringe und legt die drei Enden der Kettenschnüre in den Ring rein. Auch hier ist wichtig, dass Ihr die Reihenfolge der Kettenschnüre beachtet, d.h. Ihr müsst mit der unten liegenden Schnur beginnen. Sind alle Schnüre eingehängt, greift ihr mit den Zangen den Verbindungsring links und rechts und schließt den Ring einfach auf die gleiche Art, wie Ihr ihn vorhin geöffnet habt. Ist das erledigt, ist die Vorderseite des Schmuckes dran. Nehmt einen zweiten Verbindungsring und verbindet damit den Anhänger mit der Kettenschnur für den Scheitelteil. Ring schließen und weiter geht’s.


Zum Schluss hakt Ihr die verbleibenden zwei Verbindungsringe links und rechts in den Taler ein und legt die entsprechenden Kettenschnüre der Seitenteile mit den Enden rein. Die Ringe wieder richtig schließen und fertig!! Das war’s! Ihr könnt natürlich die Seitenteile mit den Verbindungsringen auch am mittleren Ring miteinhängen, dann würde der Anhänger lose baumeln. Wie Ihr mögt. Das ist absolut Geschmackssache, also tobt Euch einfach aus :)

Und was meint Ihr? Ist doch wirklich einfach oder??? Mal ehrlich, wie viele “Schmuckleichen” hat man daheim, die nun auf ungeahnte Art und Weise wieder verwendet werden können?! Ich finde es auch ein super Geschenk, sei es für die beste Freundin zum Geburtstag, die Brautjungfern bei der Hochzeit oder eben beim Henna Abend für die Schwester und engsten Freundinnen. Wir sind auf jeden Fall ganz begeistert von diesem DIY Haarschmuck – ich musste schon das Exemplar für unser laufendes Gewinnspiel hart verteidigen, damit es nicht wegkommt :)

Viel Spaß beim Werkeln!
Pinar

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>