multikulturelle Hochzeit LogoDer multikulturelle Hochzeitsblog

DIY Kekse für Kιna gecesi & Co

03.07.2012 | 0 Kommentare

Letzte Woche haben wir Euch ein tolles DIY-Tortenbanner gezeigt, das wir auch bei einer Kιna gecesi eingesetzt hatten, bei dem wir die Braut mit einer Dessert Bar überrascht haben. Ursprünglich wollten wir “nur” Kuchen backen, aber da wir schon ganz lange eine Idee mit verzierten Keksen ausprobieren wollten, haben wir gleich weiter gebacken und entstanden sind diese süßen Kekse :)
 

Foto: Fulya Celik / Unique Pics

Das Ergebnis kann sich sehen lassen oder? Und das ging ratz-fatz, ehrlich! Alles was Ihr braucht ist Keksteig, eine Brautkleid-Ausstechform, Buchstabenstempel, Marmelade und Fondant. Wer (so wie ich) kein Genie im Keksteig backen ist, der nimmt einfach Keksteig aus der Kühltheke (kuck), dass spart Zeit und Nerven. Die Ausstechform, die Buchstabenstempel (von Brigitte) und Rollfondant haben wir hier in einem Schwung gekauft. Und so geht’s:

  • Buchstaben Stempel mit dem gewünschten Text vorbereiten und beiseite stellen.
  • Kekse aus dem Teig ausstechen und backen – Den Überschuss nach dem Ausstechen kann man zusammenkneten und wieder ausrollen, damit nichts verschwendet wird. Die Kekse nicht zu lang backen, sonst werden sie zu hart und brüchig. Am besten rausnehmen, sobald der Keksrand sich golden färbt und anschließend auskühlen lassen.
  • Rollfondant gleichmäßig dünn ausrollen und mit der gleichen Form ausstechen – den Fondant dabei so dünn wie möglich ausrollen, aber aufpassen, dass er nicht reißt. Auch hier kann man den Überschuss vom Ausstechen zusammenkneten (gut kneten!) und wieder ausrollen. Wichtig ist, dass Ihr den Fondant nicht vor den Keksen vorbereitet, da die Zuckermasse sehr schnell austrocknet.
  • Die abgekühlten Kekse mit etwas Marmelade (am besten Aprikosenmarmelade) bestreichen – die Marmelade sorgt dafür, dass der Fondant auf dem Keks kleben bleibt. Sie sollte natürlich keine Fruchtstücke enthalten sonst gibt’s häßliche Huckel unterm Fondant.
  • Das Fondant-Kleid auf das Keks-Kleid drauflegen und falls Fondant übersteht diesen am Rand verarbeiten (mit Marmelade ankleben) oder mit dem Ausstecher nochmal ausbessern, wie Ihr mögt – dabei aber vorsichtig hantieren, da die Kekse brechen können. 
  • Fertigen Keks vorsichtig bestempeln – aber nicht zu dolle aufdrücken, damit die Kekse nicht brechen. Das war’s!

Von der Menge her reichen übrigens 250gr Rollfondant für 2 Packungen Keksteig, was ca. 30-40 Kekse ergibt. Natürlich könnt Ihr die Kekse noch verzieren. Mit goldenen Zuckerkugeln am Rocksaum oder auch mit Goldstaub beispielsweise. Auch bei den Farben könnt Ihr frei wählen, wir haben passend zur Kιna gecesi natürlich ein rotes Kleid gezaubert.
Die Kekse eignen sich natürlich auch als Gastgeschenk sehr gut und können einfach in ein kleines Cellophantütchen gepackt werden. Wer mag, kann auch das Henna, welches man üblicherweise als Geschenk mitgibt, an dieses Tütchen anbringen…Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt :)

Pinar

Diese Artikel könnten Euch auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>