Türkische Hochzeit - Hochzeitsblog

Alles Wissenswerte und kompetente Hilfe für die Vorbereitung von türkischen und deutsch-türkischen Hochzeiten finden Sie hier!

Hochzeitsblog

Herbstliches Save the Date Video mit Ewalis Emotions

20.10.2014 | 0 Kommentare

Wie könnte man besser in eine Woche starten als mit einem Gute Laune Video von Ewalis Emotions und ganz viel Liebe?! Dieses Mal ist es aber keine Hochzeit sondern ein Save the Date Video und ganz bald zeigen wir natürlich auch die Hochzeit dazu!! Aber zuerst wie alles begann: Andrej hat seiner Meltem im Münchner Olympiaturm einen Heiratsantrag gemacht, ganz romantisch nach einem Candle Light Dinner auf der Aufsichtsplattform über den Dächern Münchens – Kniefall inklusive, natürlich! Als sie für ihre Hochzeitsvorbereitungen ein Save the Date Video haben wollten, war schnell klar wo es gedreht werden sollte! So machten Ewalis Emotions mit den beiden Hübschen letztes Jahr auf zum Olympiagelände und wurden auch noch mit schönstem Herbstwetter beschenkt. Herausgekommen ist ein zauberhaftes Video, welches wir heute freundlicherweise mit Euch teilen dürfen! Danke Meltem und Andrej und wir sind schon sehr gespannt auf die Hochzeit!   

Pinar

Das Bessere ist der Feind des Guten ~ über den richtigen Umgang mit Inspiration

19.10.2014 | 1 Kommentar

Kennt Ihr das? Ihr schaut ein Wohnmagazin an, mit den toll eingerichteten Zimmern und hübschen Dekos und schwups kommt einem die eigene Bude wie das letzte Loch vor. Oder man blättert durch Modemagazine und wenn man diese tollen Stylings gesehen hat, denk man sich der eigene Kleiderbestand wäre mau…okay, ich übertreibe ein wenig, aber ich glaube Ihr wisst, was ich meine, oder?

Nun, warum ich erzähl ich Euch das? In den vergangenen Wochen hatte ich einige Gespräche mit zukünftigen Brautpaaren und dabei brachten mich die immer gleichen Aussagen ins Grübeln. Bei dem Thema, sich Inspiration und Ideen aus Blogs und Magazinen zu holen, fielen immer wieder die Sätze “wenn man die Hochzeiten gesehen hat, erscheint einem alles andere klein daneben” oder auch “Ich bin schon ein wenig traurig, dass ich vieles davon nicht auf meiner Hochzeit haben kann”. Als Hochzeitsplanerin läuten bei solchen Sätzen sofort meine Alarmglocken und auch als Bloggerin bereitet mir das Bauchweh.

Ich kann verstehen, dass man beim Stöbern in den Blogs und Magazinen durch die unglaublich tollen Hochzeiten, die atemberaubenden Bilder und fantastischen Ideen schnell überwältigt, ja vielleicht sogar eingeschüchtert sein kann. Aber auf Eurer Reise durch die schöne Hochzeitswelt dürft Ihr eines nicht vergessen:
Wie Mode- und Wohnungsmagazine sind auch die meisten Hochzeitsmedien geschaffen worden, um die schönsten Ideen und Bilder zu einem bestimmten Thema zu zeigen. So sind viele der Hochzeiten, die man auf Blogs und Magazinen antrifft, entweder Styled Shoots, also von A-Z durchgestylte Reportagen einer gestellten Hochzeiten, oder echte Hochzeiten, die mit viiiel Einsatz von Zeit oder Geld (meist beides) auf die Beine gestellt wurden – oft mit Hilfe von Profis. Wie gesagt, es sollen die schönsten Dinge gezeigt werden, also werden Euch selten “normale” Hochzeiten begegnen – Ihr seht Euch ja auch keine ungestylten Modestrecken oder Wohnungseinrichtungen in Magazinen an…sonst wäre es ja auch nicht inspirierend für neue Ideen…

Irgendwo habe ich mal diesen Spruch gelesen: “Das Bessere ist der Feind des Guten“.
Er stammt von Voltaire und ist meiner Meinung nach einer der schlauesten Sätz überhaupt. Er passt perfekt in unsere Zeit, in der die Masse an Informationen, Bildern und Möglichkeiten viele Begehrlichkeiten in allen unseren Lebensbereichen wecken und uns dabei vergessen lassen wie schön die Dinge sind, die wir bereits haben oder die wir tatsächlich haben könnten.
Das gilt für die eigene Wohnung, die Klamotten und natürlich auch für die eigene Hochzeit. Wir sehen diese tollen Bilder und wünschen uns, wir hätten das auch oder noch schlimmer, wir denken ohne diese schönen Dinge wäre unsere Hochzeit “klein”. Ein fataler Fehler, doch nicht die schönen Ideen und Inspirationen sind das Problem, sondern unsere Art, wie wir mit ihnen umgehen.

Es liegt an uns, ob wir uns von den schönen Ideen beflügeln lassen oder ob wir mit ihnen Vergleiche anstellen. Nicht die schönen Bilder sagen, dass nur eine Hochzeit die so aussieht schön ist, sondern wir die Betrachter. Denn alles was wir in Magazinen oder Blogs sehen, ist kein Muss, kein Soll, sondern einfach ein Kann und dieses Kann muss absolut nicht 1:1 so aussehen wie auf den Bildern. Will heißen: es müssen nicht die Letterpress Karten sein, wenn es auch hübsche DIY Karten gibt. Man muss keine Jimmy Choo Schuhe tragen, um eine stylische Braut zu sein, das geht auch mit No Name Schuhen. Die Candy Bar muss nicht wie aus dem Ei gepellt aussehen, sie wird ebenso gut ankommen, wenn sie einfach “nur” mit Liebe gemacht ist, das Brautkleid muss kein Designerstück sein, es geht auch super mit Second Hand oder einem No Name Kleid, Hauptsache man fühlt sich schön darin und gut mit den gefällten Entscheidungen! Betrachtet die tollen Hochzeiten und Bilder als das was sie sind: Inspirations-Schatzkisten, aus denen Ihr Eure Lieblingsstücke herausfiltert, Euch Details rauspickt, einzelne Ideen übernehmt und sie dem eigenen Budget, Geschmack oder Stil anpast. Oder eben auch nicht – grandios wird Euer Fest so oder so, denn Ihr werdet Euren Liebsten heiraten und das ist am Ende des Tages alles was zählt.

Also lasst Euch ruhig von den Magazinen und Blogs inspirieren, genießt es in diese tolle Hochzeitswelt einzutauchen und auf echte kleine Hochzeitsschätze zu stoßen. Solange Ihr immer realistisch bleibt und Euch nicht verrückt machen lasst, ist es der schönste Trip überhaupt – versprochen ;-)

Pinar

Kleid der Woche: Otaduy

17.10.2014 | 0 Kommentare

Cool, frisch und mutig. Das sind die Designs von Otaduy und auch in der 2015 Kollektion, die den Namen “Wild Love” trägt, finden sich wahre Schätze für moderne Bräute. Eine Kreation aus der spanischen Schmiede hat es uns ganz besonders angetan. Nicht nur weil sie einfach lässig und elegant aussieht, sondern weil die verwendeten Stoffe eine grandiose Kombination ergeben, die man so einfach zu selten sieht. Gerne mehr davon Otaduy!!

Pinar

Be yourself – marry the way you are – be a brave bride!

14.10.2014 | 1 Kommentar

Wenn es um das Thema Hochzeiten geht, haben wir oft vorgefertigte Meinungen und Vorstellungen. Nicht nur darüber, was sich gehört und wie man feiert, sondern auch darüber wie Braut und Bräutigam auszusehen haben. Besonders Bräute erleben dieses Phänomen bei der Kleidersuche, wenn sie ein ausgefallenes Kleid anprobieren oder nicht in Weiß heiraten wollen. Dann dürfen sie sich meist anhören “bist du dir sicher” oder noch schlimmer “aber das gehört sich doch nicht”. Meist lassen die Bräute sich dann breitschlagen und wählen ein anderes – normales Kleid – dass aber nicht mehr ganz ihrer Person entspricht. Das ist sehr schade, denn auch ein Brautstyling darf aufregend und ausgefallen oder gar anders sein, besonders wenn es den Charakter der Braut wiederspiegelt! Es braucht vielleicht mehr Mut, aber es lohnt sich, weil man sich selbst treu bleibt. So sieht das auch die liebe Svenja von Freakin’ Fine Weddings, die ganz oft erlebt, wie Bräute sich ihr “gewagtes” Styling ausreden lassen. Sie hat deshalb ein Shooting mit dem Motto “be yourself - marry the way you are – be a brave bride!” kreiert, mit dem sie Bräuten Mut machen will, zu sich selbst zu stehen! Herausgekommen sind coole Stylings und tolle Ideen, die wir heute mit Euch teilen dürfen!








Wer dem weißen Brautkleid treu bleiben will, aber sich trotzdem etwas ausgefallener und sexy stylen möchte, der kann das mit den Accessoires und dem Make up umsetzen. Sei es mit dunkelroten Lippen und Smokey Eyes oder einem einzigartigen Haarschmuck wie dieser bei dem zarte Rosen auf silberne Stacheln treffen. Darf es noch etwas ausgefallener sein? Warum nicht eine Maske statt Haarschmuck tragen?



Es ist zwar noch immer ungewöhnlich, aber es darf bitte sehr gerne auch in einer anderen Farbe als weiß geheiratet werden. Wer sich im täglichen Leben kreativ und ausgefallen kleidet und selten der Norm entspricht, muss bei der Hochzeit nicht anfangen sich zu verkleiden. Ganz im Gegenteil, denn wir wollen ja auch nicht das der Liebste erschrickt und einen nicht wieder erkennt, wenn man plötzlich der Norm entspricht. Wer schon immer ein rotes Hochzeitskleid tragen wollte soll das bitte tun, wie genial das aussehen kann, zeigt uns Svenja mit diesem Styling.












Ich bin total begeistert, was Svenja mit ihrem Team aus talentierten Kollegen hier auf die Beine gestellt hat. Es zeigt so wunderbar, dass “anders” ebenso schön sein kann und weil bewegte Bilder immer das Tüpfelchen auf dem i sind, gibt’s jetzt noch das geniale Video zu diesem Shooting! Have fun!

Pinar
 

 

Beteiligte Dienstleister:
Idee, Konzept, Organisation: Freakin‘ Fine Weddings by Svenja Schirk
Fotografie: Jan Dommel
Video: Adrian Jankowski
Styling: Martina Bernburg
Floristik: Botanic Art
Kleider: Eliyzi Couture
Haarschmuck: Kopflegenden

Herzschlag & Co in Mainz

13.10.2014 | 1 Kommentar

Erinnert Ihr Euch noch an diese Terminvorschau mit tollen Hochzeitsevents? Am Wochenende habe ich eines dieser Events – die Herzschlag & Co in Mainz – besucht und war wirklich richtig begeistert. Thorsten Heyer von [blickfang] Event Design hatte mit seinem Team den Showroom in eine wundervolle Hochzeitswelt mit verschiedenen Dekokonzepten verwandelt, in der sich die ausgewählten Dienstleister präsentieren konnten. Alles war bis ins kleinste Detail durchdacht und jeder Bereich war bestens konzipiert und mit tollen Elementen aus dem blickfang Fundus bestück, eine wahre Freude fürs Auge!!!

Eines der Hightlights war die Modenschau, wobei aber nicht nur die Kleider sondern auch der “Runway” ein echter Hingucker waren. Die Modenschau fand nämlich im Lager von [blickfang] Event Design statt oder wie ich sie nenne die Schatzkammer. Ein riesiger Raum voll mit wundervollen Möbeln, Dekoelementen für alle möglichen Stilrichtungen, Tischwäschen aus tollen Stoffen und und und. Ein Paradies für Hochzeitsplaner und wahrscheinlich für Frauen überhaupt. Und mittendrin war eben der Laufsteg mit Kronleuchtern und Vintage Stühlen – yes, das rockte!

Bei einem kurzen Rundgang mit Thorsten durch diese Fundgrube wurde aber vor allem auch klar wie viel Arbeit und Logistik hinter all dieser Schönheit, die für das Event aufgefahren wurde steckt und auch in der täglichen Arbeit von [blickfang] Event Design. Als ehemalige Eventdame habe ich vor so einer Leistung immensen Respekt und schaute mich umso lieber auf diesem Event um. Unter den Ausstellern waren trendige Newcomer ebenso vertreten wie alte Profis und so ergab sich eine tolle Mischung auf hohem Niveau. Die Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt und wer nicht hingehen konnte, sollte sich auf jeden Fall nochmal auf der Webseite von Herzschlag & Co umsehen und die Aussteller nachträglich ins Visier nehmen ;-)

Pinar